Halloween-Cakepops und – Cupcakes


Zur gruseligen Zeit des Jahres habe ich wieder einmal ein paar neue Ideen ausprobiert.

Hier seht ihr das Ergebnis:

Advertisements

Hefekuchen mit Zwetschgen

Ein echter Klassiker, den man in der Herbstzeit immer backen kann. 
Zutaten:

375 g Mehl

1 Pck. Dr. Oetker Hefeteig Garant

50 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker 

1 Prise Salz

200 ml Milch
Für den Belag:

500 g Zwetschgen

100g Mehl

50 g Zucker

1/2 Teelöffel Zimt

75g Butter

Mehl, Salz, Zucker, Vanillezucker und den Hefeteig Garant gut vermischen. Milch und Butter dazugeben und mit bemerkten Händen gut durchkneten. Den Teig dann auf ein Backblech oder in mehrere Springformen verteilen.  Dank Hefeteig Garant muss der Teig nur 15 Minuten ruhen und kann dann quasi sofort weiterverarbeitet werden. 

Die Zwetschgen werden gewaschen und entsteint. Dann werden sie halbiert und wie Dachschindeln auf den Hefeteig gelegt. 

Jetzt noch schnell ein paar Zimt-Butterstreusel: Hierfür einfach Butter, Zucker, Zimt und Mehl zu einer krümmeligen Masse vernetzen und über die Zwetschgen streuen. 

Nun dürften die 15 Minuten bereit rum sein. Also darf der Hefekuchen direkt in den Ofen. Nach 30 Minuten bei 180° sollte der Teig schön luftig hochbacken. 

Apfel-Blätterteig-Knötchen

Das Rezept ist simpel – Die Kunst ist das Knoten. 

Zutaten:

fertiger Blätterteig

1-2 Äpfel

Zimt + Zucker

Als erstes schälen ich die Äpfel und schneide sie in kleine Stückchen. Unter die Äpfel gebe ich dann ein Gemisch aus Zimt und Zucker, die Süße kann man ganz nach Belieben bestimmen. 

Den Blätterteig schneide ich in gleich große schmale Streifen. In die Mitte gebe ich die Apfelmasse und schlage den Blätterteig wie eine Rolle drumherum. Nun kommt der schwierigste Part: Ähnlich wie eine Brezel wickel ich die Blätterteigrolle zu einem Knoten zusammen. Das erfordert etwas Fingerspitzengefühl und Übung. Am Schluss streuen ich noch etwas Zucker über die Teilchen und gebe sie bei 175° für 15 Minuten in den Ofen. 

Lässt es euch schmecken! 

Kokosmakronen-Muffins

Eine Muffin-Variante mit sommerlich-süßer Füllung. 

Zutaten:

2 Tassen Mehl

1/3 Tasse Zucker

1/2 Tasse Kokosöl

1 Eigelb

1 Pck. Vanillezucker

1/2 Pck. Backpulver
Für die Füllung:

1 Eiweiß

100 g Puderzucker

100 g Kokosraspeln

Zuerst bereite ich die Muffin Füllung vor. Dafür muss als erstes das Eiweiß  mit einer Prise Salz steifgeschlagen werden. Danach kommt der Puderzucker zum Eischnee, bis eine glatte Masse entsteht. Zum Schluss werden die Kokosraspeln untergehoben und die Masse zu kleinen Bällchen geformt.

Jetzt ist der Muffinteig dran: Die Butter zusammen mit dem Zucker aufschlagen und das Eigelb hinzugeben. Anschließend Milch, Mehl und Backpulver zufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig zur Hälfte in Muffinförmchen füllen. In die Mitte eins der Kokosbällchen setzen und mit Muffinteig bedecken. Die Muffins wandern dann für ca. 20 Minuten bei 175 ° in den Backofen, bis sie durchgebacken und goldbraun sind.

Ich habe meine Muffins zum Schluss noch mit weißer Schokolade und Kokosraspeln dekoriert. Sie schmecken aber auch ohne Dekoration wunderbar sommerlich-süßer!

Hochzeits-Cupcakes

Eine Freundin von mir hat dieses Jahr den wunderschönsten Tag ihres Lebens gefeiert und hat mich gebeten, für die große Feier Cupcakes zu backen. Diese Bitte konnte ich ihr natürlich nicht abschlagen und habe mich besonders ins Zeug gelegt ❤️❤️💕

Das Ergebnis: herrlich-rosafarbene Himbeer-Vanille-Cupcakes

Hochzeits-Cupcakes – Für ein wundervolles Brautpaar

Zutaten: 12 Cupcakes

2 Tassen Mehl

100 g Zucker

100 g Butter

2 Pck. Vanillezucker

1 Ei

1 Tasse Milch

12 Himbeeren
Zutaten Frosting:

200 g Butter

200 g Puderzucker

200 g Frischkäse

+ rosa Lebensmittelfarbe (Puderfarbe)

+ Zucker-Rosen und Zuckerperlen zum Dekorieren

Zuerst rühre ich die Butter, Vanillezucker und den Zucker schaumig und gebe dann das Ei und die Milch dazu. Anschließend rühre ich nach und nach das Mehl unter, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig verteilen ich in 12 Papierförmchen und setze jeweils eine Himbeere (man kann hier frische oder tiefgefrorene verwenden) in die Mitte. Die kleinen Dinger kommen nun für 20 Minuten bei ca. 175° in den Ofen. Wenn sie goldgelb sind, sind sie genau richtig.

Während die Cupcakes auskühlen bereite ich das Frosting vor. Dafür mische ich den Puderzucker schon einmal mit etwas rosafarbener Puder-Lebenmittelfarbe und schlage den Zucker zusammen mit der Butter auf. Wenn eine glänzende,  schaumige Masse entstanden ist, gebe ich noch den Frischkäse dazu. Fertig.

Das Frosting fülle ich in einen Spritzbeutel mit schmaler Tülle und spritze die Masse in zwei Lagen rüschenförmig auf die abgekühlten Cupcakes. Oben drauf kommt eine kleine Zucker-Rose und ein paar Zuckerperlen.

Himbeer-Cupcakes

Zu meinem Geburtstag wurde es mal wieder Zeit für ein paar leckere Cupcakes mit Himbeeren.

 

 
Zutaten für den Teig:

1 Ei

1 Tasse Milch

1/2 Tasse weiche Butter

1/3 Tasse Zucker

1 Pck. Vanillezucker 

1/2 Pck Backpulver 

2 Tassen Mehl

 

Zutaten für das Topping:

50 g Himbeeren (frisch oder tiefgefroren)

100 g Butter

200 g Frischkäse

100 g Puderzucker 

Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig rühren. Den Teig in Muffinförmchen geben. Ich habe hier Förmchen aus Silikon benutzt und sie ’naked‘ also ohne Papierförmchen gelassen. Dafür habe ich vorher Kekskrümmel als Boden in die Förmchen gegeben. Auf jeden Muffin habe ich vor dem backen jeweils mittig eine Himbeere gesetzt. Bei 175° brauchen die Muffins circa 15-20 Minuten. 

Die Creme kann man gut vor oder während dem Backen vorbereiten. Dazu einfach die Butter mit dem Puderzucker schaumig schlagen. Nach und nach den Frischkäse dazugeben und zum Schluss die Himbeeren unterrühren. Die Himbeeren kann man entweder vorher pürieren oder im ganzen dazugeben, der Mixer erledigt eigentlich alles von selbst, weil die Früchte sehr weich sind. Das tolle: die Früchte geben der Creme eine natürlichE und intensive rosa Farbe ohne Farbzusatz.

Din ausgekühlten Muffins können dann nach Belieben mit Creme, Spritzbeutel und Zuckerdekor dekoriert werden.

Cheesecake mit Johannisbeeren

Back again!! Ich habe länger nichts von mir hören lassen, aber es war einfach so viel los. Aber keine Sorge, ich habe euch direkt wieder ein fantastisches Rezept mitgebracht: Cheesecake mit frischen Johannisbeeren

image

Die sauren Beeren harmonieren perfekt mit dem cremigen Cheesecake. Ergänzt wird meine neue Kreation durch einen Keks-Haselnuss-Boden.

Zutaten: Keks-Haselnuss-Boden
– 10 Butterkekse
– 3 EL gemahlene Haselnüsse
– 80 g weiche Butter

Zutaten: Cheesecake-Füllung
– 1 Ei
– 150 g Quark
– 150 g Frischkäse
– Vanillezucker
– 80 g Zucker
– 50 g weiche Butter

– frische Johannisbeeren zum Dekorieren

image

Für den Boden die Butterkekse zerbröseln und mit den gemahlenen Haselnüssen vermischen. Dann mit der weichen Butter verkneten und in eine kleine Springform geben. Die Masse gut am Boden der Backform andrücken.

Für die Cheesecake-Füllung zuerst das Ei mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig aufschlagen. Dann die weiche Butter unterrühren und nach und nach den Quark und den Frischkäse dazugeben.

Die Massen auf den Boden in die Springform geben und glattstreichen. Zum Schluss die frischen Johannisbeeren oben auf den Cheesecake streuen (das muss nicht gleichmäßig sein).
Bei 175° und ca. 30-40 Minuten im Backofen wird der Kuchen nun goldgelb gebacken. Und fertig!

Lasst es euch schmecken!

image

Schoko-Haselnuss-Torte

Die letzten Wochen waren für mich sehr aufregend und ereignisreich. Neuer Job, neue Stadt…und auch wieder ein neues Rezept für Euch! ♡ Eine kleine Schoko-Haselnuss-Torte mit dunkler Ganache

image

Zutaten: Teig
1 Ei
1 1/2 Tassen Mehl
1/2 Tasse gem. Haselnüsse
1/3 Tasse Zucker
1/2 Tasse weiche Butter
1 TL Backpulver
1 Pck. Vanillezucker

Zutaten: dunkle Ganache
200 ml Sahne
400 g dunkle Kuvertüre
50 g Butter

image

Für den Teig werden einfach alle Zutaten miteinander verrührt. Dann teile ich die Masse in zwei Hälften. Die eine Hälfte fülle ich in eine kleine Springform (~20 cm Durchmesser). Die andere Hälfte kommt in kleine Gugelhupf-Förmchen (eigentlich passt jede Form! Ihr könnt den Teig auch einfrieren, Muffins daraus machen oder ihn in eine zweite Springform füllen und eine zweite oder eine doppelt so hohe Torte backen. Alles ist möglich! Aber ich wollte meine Torte mit einem Mini-Gugel dekorieren.) Die Böden und Gugelhupf brauchen ca. 20 Minuten im Backofen bei 175°.

Während der Backzeit bereite ich die Ganache vor: dafür die Sahne mit der Butter langsam aufkochen. Unter Rühren löse ich die Kuvertüre darin auf, bis eine glatte cremige Masse entsteht. Dann nehme ich die Masse vom Herd und stelle sie zum Abkühlen zur Seite. Die Ganache muss zum Dekorieren Zimmertemperatur haben und etwas fest geworden sein.

image

Wenn der Tortenboden fertig gebacken und ausgekühlt ist, teile ich ihn waagerecht in der Mitte, damit ich insgesamt 2 Böden habe. Zwischen beide Böden gebe ich circa die Hälfte der Ganache, streiche sie glatt und lege den zweiten Boden oben drauf. Am besten drückt man die Schichten leicht aufeinander. So verbinden sich die Schichten besser miteinander. Mit der Ganache bestreiche ich nun auch die obere Schicht des Kuchens und setze meinen Mini-Gugel auf die Torte. Auch der Gugelhupf ist in dunkle Ganache gehüllt. Die restliche Ganache fülle ich in einen Spritzbeutel mit Sterntülle, spritze kleine Tuffs auf und dekoriere alles mit kleinen rosafarbenen Perlen und selbstgemachten Blumen und Schmetterlingen aus Blütenpaste.
Fertig ist das Kunstwerk!

image

Beeren-Cupcakes

An einem herrlichen heißen Sommertag habe ich mir ein leichtes Rezept für meine Kaffeegäste ausgedacht: Beeren-Cupcakes mit Vanillepudding und verschiedenen Beeren

image

Zutaten für den Teig:
2 Tassen Mehl
1/3 Tasse Zucker
1 EL Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
1 Tasse Milch
1/2 Tasse weiche Butter

Zutaten für das Topping:
1 Pck. Vanillepuddingpulver
3 EL Zucker
500 ml Milch
verschiedene Beeren

image

Für den Cupcake-Teig alle Zutaten in einer großen Schüssel mit dem Mixer verrühren und in Muffinförmchen füllen. (Ich habe dieses Mal bunte Silikonformen benutzt und die Cupcakes direkt darin auch serviert.) Bei 175° wandern sie für 20-25 Minuten in den Backofen. Wenn sie goldgelb sind, nehme ich sie raus und lasse sie abkühlen..

Die frischen Beeren, z.B. Erdbeeren, Kirschen und Johannisbeeren, können in der Zwischenzeit gewaschen und geputzt werden.
Genauso kann die Puddingfüllung vorbereitet werden: Den Vanillepudding einfach nach Packungsanleitung kochen.

Nun in jeden Cupcake mit einem Messer eine kleine Mulde in der Mitte herausschneiden. In diese circa einen Esslöffel Vanillepudding füllen und die frischen Beeren darauf drapieren. Fertig!

image

Buttermilch-Haferflocken-Muffins mit Kirschen

image

Zum Wochenende ist bei mir meistens die Zeit, mal wieder ein paar leckere Muffins zu backen. Dieses Mal eine gesunde Variante mit Buttermilch und Haferflocken. Denn, nur weil man etwas auf seine Ernährung achten will, muss man noch lange nicht auf Süßes verzichten! Die Buttermilch enthält viele wichtige Nährstoffe und Calcium und die Haferflocken machen dazu noch lange satt. Ein perfekter Wochenendsnack!

Zutaten:
250 ml Buttermilch
100 g Zucker
300 g Mehl
100 – 150 g zarte Haferflocken
125 g weiche Butter
1 Ei
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Backpulver
1/2 Glas Kirschen

Für den Muffin-Teig zuerst das Ei mit dem Zucker und dem Vanillezucker aufschlagen.  Anschließend die Butter untermixen und dann die Milch dazugeben. Dann das Mehl zusammen mit dem Backpulver durchsieben und unter die Masse rühren.
Zum Schluss die Haferflocken unterrühren und die Kirschen unter den Teig heben.
Den Teig auf 12-16 Muffinförmchen verteilen und bei 175° circa 20 Minuten backen.

image