Halloween-Cakepops und – Cupcakes


Zur gruseligen Zeit des Jahres habe ich wieder einmal ein paar neue Ideen ausprobiert.

Hier seht ihr das Ergebnis:

Advertisements

Hefekuchen mit Zwetschgen

Ein echter Klassiker, den man in der Herbstzeit immer backen kann. 
Zutaten:

375 g Mehl

1 Pck. Dr. Oetker Hefeteig Garant

50 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker 

1 Prise Salz

200 ml Milch
Für den Belag:

500 g Zwetschgen

100g Mehl

50 g Zucker

1/2 Teelöffel Zimt

75g Butter

Mehl, Salz, Zucker, Vanillezucker und den Hefeteig Garant gut vermischen. Milch und Butter dazugeben und mit bemerkten Händen gut durchkneten. Den Teig dann auf ein Backblech oder in mehrere Springformen verteilen.  Dank Hefeteig Garant muss der Teig nur 15 Minuten ruhen und kann dann quasi sofort weiterverarbeitet werden. 

Die Zwetschgen werden gewaschen und entsteint. Dann werden sie halbiert und wie Dachschindeln auf den Hefeteig gelegt. 

Jetzt noch schnell ein paar Zimt-Butterstreusel: Hierfür einfach Butter, Zucker, Zimt und Mehl zu einer krümmeligen Masse vernetzen und über die Zwetschgen streuen. 

Nun dürften die 15 Minuten bereit rum sein. Also darf der Hefekuchen direkt in den Ofen. Nach 30 Minuten bei 180° sollte der Teig schön luftig hochbacken. 

Apfel-Blätterteig-Knötchen

Das Rezept ist simpel – Die Kunst ist das Knoten. 

Zutaten:

fertiger Blätterteig

1-2 Äpfel

Zimt + Zucker

Als erstes schälen ich die Äpfel und schneide sie in kleine Stückchen. Unter die Äpfel gebe ich dann ein Gemisch aus Zimt und Zucker, die Süße kann man ganz nach Belieben bestimmen. 

Den Blätterteig schneide ich in gleich große schmale Streifen. In die Mitte gebe ich die Apfelmasse und schlage den Blätterteig wie eine Rolle drumherum. Nun kommt der schwierigste Part: Ähnlich wie eine Brezel wickel ich die Blätterteigrolle zu einem Knoten zusammen. Das erfordert etwas Fingerspitzengefühl und Übung. Am Schluss streuen ich noch etwas Zucker über die Teilchen und gebe sie bei 175° für 15 Minuten in den Ofen. 

Lässt es euch schmecken! 

Kokosmakronen-Muffins

Eine Muffin-Variante mit sommerlich-süßer Füllung. 

Zutaten:

2 Tassen Mehl

1/3 Tasse Zucker

1/2 Tasse Kokosöl

1 Eigelb

1 Pck. Vanillezucker

1/2 Pck. Backpulver
Für die Füllung:

1 Eiweiß

100 g Puderzucker

100 g Kokosraspeln

Zuerst bereite ich die Muffin Füllung vor. Dafür muss als erstes das Eiweiß  mit einer Prise Salz steifgeschlagen werden. Danach kommt der Puderzucker zum Eischnee, bis eine glatte Masse entsteht. Zum Schluss werden die Kokosraspeln untergehoben und die Masse zu kleinen Bällchen geformt.

Jetzt ist der Muffinteig dran: Die Butter zusammen mit dem Zucker aufschlagen und das Eigelb hinzugeben. Anschließend Milch, Mehl und Backpulver zufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig zur Hälfte in Muffinförmchen füllen. In die Mitte eins der Kokosbällchen setzen und mit Muffinteig bedecken. Die Muffins wandern dann für ca. 20 Minuten bei 175 ° in den Backofen, bis sie durchgebacken und goldbraun sind.

Ich habe meine Muffins zum Schluss noch mit weißer Schokolade und Kokosraspeln dekoriert. Sie schmecken aber auch ohne Dekoration wunderbar sommerlich-süßer!

Hochzeits-Cupcakes

Eine Freundin von mir hat dieses Jahr den wunderschönsten Tag ihres Lebens gefeiert und hat mich gebeten, für die große Feier Cupcakes zu backen. Diese Bitte konnte ich ihr natürlich nicht abschlagen und habe mich besonders ins Zeug gelegt ❤️❤️💕

Das Ergebnis: herrlich-rosafarbene Himbeer-Vanille-Cupcakes

Hochzeits-Cupcakes – Für ein wundervolles Brautpaar

Zutaten: 12 Cupcakes

2 Tassen Mehl

100 g Zucker

100 g Butter

2 Pck. Vanillezucker

1 Ei

1 Tasse Milch

12 Himbeeren
Zutaten Frosting:

200 g Butter

200 g Puderzucker

200 g Frischkäse

+ rosa Lebensmittelfarbe (Puderfarbe)

+ Zucker-Rosen und Zuckerperlen zum Dekorieren

Zuerst rühre ich die Butter, Vanillezucker und den Zucker schaumig und gebe dann das Ei und die Milch dazu. Anschließend rühre ich nach und nach das Mehl unter, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig verteilen ich in 12 Papierförmchen und setze jeweils eine Himbeere (man kann hier frische oder tiefgefrorene verwenden) in die Mitte. Die kleinen Dinger kommen nun für 20 Minuten bei ca. 175° in den Ofen. Wenn sie goldgelb sind, sind sie genau richtig.

Während die Cupcakes auskühlen bereite ich das Frosting vor. Dafür mische ich den Puderzucker schon einmal mit etwas rosafarbener Puder-Lebenmittelfarbe und schlage den Zucker zusammen mit der Butter auf. Wenn eine glänzende,  schaumige Masse entstanden ist, gebe ich noch den Frischkäse dazu. Fertig.

Das Frosting fülle ich in einen Spritzbeutel mit schmaler Tülle und spritze die Masse in zwei Lagen rüschenförmig auf die abgekühlten Cupcakes. Oben drauf kommt eine kleine Zucker-Rose und ein paar Zuckerperlen.

Preview:

Ich habe euch in letzter Zeit wahnsinnig viele Rezepte und Bilder gar nicht gezeigt, weil ich über die Feiertage meine Familie besucht habe und jetzt in den ersten Wochen des Neuen Jahres viel für mein Studium zu tun hatte…aber diese schönen Leckereien will ich euch nicht vorenthalten: Freut euch in der nächsten Zeit auf die Rezepte für eine Marzipan-Nuss-Torte, Cherry-Cheesecake-Cupcakes, Quarkwaffeln und meine veganen Silvester-Cupcake mit Vanille-Buttercreme.

imageimageimg_20160117_135310.jpg

imageimage

 

Selbstgemachter Vanillesirup

image

Ich verschenke ihn dieses Jahr. Und der Sirup ist auch für Last Minute Geschenkebesorger eine super Idee: Für selbstgemachten Vanillesirup braucht ihr bloß 3 Zutaten und wenig Zeit:

1-2 Vanilleschoten
1 L Wasser
1 kg Zucker

imageimage

Alle Zutaten zusammen in einem Topf erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Anschließend aufkochen und noch circa 10 Minuten leicht köcheln lassen. Den Sirup dann in Glasfläschchen füllen, beschriften und das perfekte Geschenk ist fertig.

image