Mistelzweig-Kekse, Keksstempel und Weihnachts-Plätzchen

image

Ich habe einen ganz einfachen Butterplätzchen – Teig gemacht (der gehört für mich jedes Jahr zum Plätzchen – Backen immer dazu!!). Aus dem Teig habe ich dann aber unterschiedliche Keksvarianten kreiert.

Zutaten für den Teig:
500 g Mehl
250 g Zucker
300 g Butter
1 Pck. Vanillezucker
2 Eier
1 Prise Salz

Alle Zutaten gut miteinander verkneten und eine Stunde zum Ruhen in den Kühlschrank stellen.
Dann kann der Teig verarbeitet werden. Dafür braucht man eine bemehlte Arbeitsfläche, ein Nudelholz, Ausstechförmchen und ein Eigelb-Milch-Gemisch zum bestreichen der Plätzchen.

Aus der einen Hälfte des Teiges habe ich ganz normale Ausstech-Plätzchen gemacht und kleine Sterne, Monde und Rauten ausgestochen. Die Kekse auf einem Backblech verteilen und mit Eigelb bestreichen. Die Plätzchen müssen bei 175° backen uns sind nach 10 bis 15 Minuten goldbraun.
Die ausgekühlten Kekse habe ich mit dunkler Kuvertüre verziert.

image

Die zweite Variante und ein aktueller Backtrend: KEKSSTEMPEL
Ich habe mir dieses Jahr einen Keksstempel mit der Aufschrift „Frohe Weihnachten“ besorgt. (Es gibt viele verschiedene Motive und Schriftzüge und die Anwendung ist super easy.)
Aus dem Keksteig habe ich zuerst gleichgroße Teigkugeln geformt. Diese werden dann etwas flach gedrückt und auf das Backblech gelegt und der Keksstempel aufgedrückt. Den Stempel dafür in Mehl tauchen, abklopfen und dann mittig auf den vorgeformten Teig drücken. Durch das Mehl löst sich der Teig wie von selbst vom dem Stempel, es bleibt nichts kleben und der Schriftzug ist deutlich zu erkennen. Auch diese Variante ist nach 10 – 15 Minuten (je nach Dicke des Teiges) fertig.

image     image

Wer möchte, kann den Schriftzug und das Motiv auch mit Schokolade nachzeichnen. Mit flüssiger Kuvertüre, einem Zahnstocher und etwas Fingerspitzengefühl und Geduld wird das Ergebnis perfekt!

Für die dritte Variante habe ich den restlichen Keksteig mit Lebensmittelfarbe grün eingefärbt. Aus dem Teig sollen kleine grüne Mistelzweigblätter werden. Dafür habe ich einen speziellen Ausstecher mit integrierter Stempel- und Auswurffunktion. Der Teig wird ausgestochen, das Blattmuster aufgestempelt und auf ein Backblech „ausgeworfen“.

image

Die kleinen roten Beeren forme ich aus roter Fondantmasse. Die Plätzchen werden mit Eigelb bestrichen und jeweils 2-3 Kügelchen in der Mitte drapiert. Nach 10 – 15 Minuten sind auch diese kleinen Leckeren fertig.

Advertisements

Lebkuchen

image

Dieses Wochenende hatte ich riesige Lust auf leckeren Lebkuchen. Wegen der vielen leckeren Gewürze ist perfekt zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

Zutaten:
300 g Mehl
200 g Zucker
100 g gemahle Haselnüsse
3-4 Eier
250 ml Milch
150 g Butter
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
2 EL Kakaopulver
3 TL Lebkuchengewürz
1 TL Zimt
1 TL Nelken
1 TL Ingwer
100 g Citronat/Orangeat
1-2 Hand Rosinen

Mehl, Zucker, Haselnüsse, Backpulver, Vanillezucker, Kakao und die Gewürze in einer Schüssel grob mischen und die Rosinen und das Orangeat und Citronat unterheben.  Anschließend die Butter zerlassen und zusammen mit der Milch und den Eiern unterrühren.

image

Den Lebkuchenteig in eine große, rechteckige Backform oder direkt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gießen. Durch leichtes Rütteln glättet sie die Oberfläche des Teiges wie von selbst. Bei 175° ist der Lebkuchen nach circa 30 Minuten durchgebacken und muss dann auskühlen.

image

Ist der Teig ausgekühlt, kann man die Kanten am Außenrand wegschneiden und den Lebkuchen in gleichmäßig große Quadrate geschnitten werden.
Nun können die Lebkuchenstücke nach Belieben verziert werden. Z.B. mit einer Schokoglasur und kleinen Zuckersternen, roten Schleifen aus Fondant oder mit Schneeflocken aus essbarem Papier.

Lasst es euch schmecken!