Apfelkuchen – ein Klassiker

Ein echter Klassiker in der Herbstsaison ist der Apfelkuchen. Simpel und verdammt lecker!
Und optisch hat man auch viele Variationsmöglichkeiten: ich habe diesmal die Äpfel in dünne Spalten geschnitten und sie kreisförmig auf den Teig geschichtet.

image

Für den Teig einfach einen ganz normalen Rührteig aus Eiern, Butter, Milch, Mehl, Zucker und etwas Backpulver zubereiten. Wer mag, kann auch den Teig schon mit ein bisschen Zimt verfeinern!
Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben und die Apfelspalten (ich habe 2 Äpfel gebraucht) darauf verteilen. Die Äpfel anschließend mit Zimt und braunem Zucker bestreuen und kleine Butterflöckchen darauf verteilen. Dann kommt der Kuchen für 30-45 Minuten bei 175° in den Ofen und fertig!

imageimageimage

Advertisements

Cappuccino-Muffins

image

Einfach, schnell und gelingt immer!

Zutaten:
1Ei
1 1/2 Tassen Mehl
3-4 EL Cappuccino-Pulver
1/3 Tasse Zucker
1 TL Backpulver
1/2 Tasse Butter
1 Tasse Cappuccino (oder Milchkaffee)

image

Alle Zutaten miteinander vermischen, in Muffinförmchen füllen und bei 175° circa 15-20 Minuten backen. Fertig!

Ich habe meine Muffins noch mit Gojibeeren verfeinert. Man kann genauso gut auch jede andere Frucht/Beere oder Nüsse nehmen.

Birnen-Mohn-Muffins

image

Hier mal ein Muffinrezept für Fingerfertige: Das Besondere ist das schöne Dekor aus Birnenstreifen. Hübsch drapiert sehen die Muffins nach dem Backen aus wie Rosen!

Zutaten:
1 Ei
2 Tassen Mehl
1/3 Tasse Zucker
1 Tasse Milch
1/2 Tasse Butter
1 TL Backpulver
3 EL Mohn
1-2 Birnen

image

Für den Teig einfach alle Zutaten (bis auf die Birne) mischen und in kleine Muffinförmchen füllen.

image

Die Birne mit einem Schäler in dünne Spiralen/Streifen schneiden. Die Schale am Besten dranlassen, dann sehen die Rosen später noch besser aus.

image     image

Die Birnenstreifen werden nun vorsichtig spiralenförmig auf den Teig in die Muffinförmchen gelegt. Es dürfen ruhig Unregelmäßigkeiten und kleine Lücken enstehen. Beim backen füllt der Muffinteig die Lücken aus.
Wer möchte, kann die Birnen nun noch mit etwas Zucker und Zimt bestreuen. So karamellisieren sie im Ofen leicht und werden noch leckerer.

image

Nach circa 15-20 Minuten bei 175° sind die kleinen Rosen-Muffins fertig!

Veganer Pastinaken-Kuchen mit Schokoglasur und essbaren Blüten

Für ein veganes Café gab es heute mal etwas Besonderes und Exotisches:

Pastinaken-Kuchen

dekoriert mit essbaren Blüten (Stiefmütterchen)

20150425_133143

Mein erster Versuch, mich an so etwas heranzuwagen. Und es war direkt ein Erfolg! Deshalb will ich dieses Rezept auch gleich mit euch Lieben teilen:

Zutaten:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Zucker (ich habe weißen und braunen Zucker gemischt)
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Natron
  • 2 TL Zimt
  • 3 Tassen geriebene Pastinake
  • 3/4 Tasse pflanzlichen Öl
  • 1/2 Tasse Apfelsaft
  • 1/4 Tasse gehackt Walnüsse
  • 1/2 Tasse Rosinen
  • ein paar gehackte Nüsse, Kuvertüre (zartbitter) und getrocknete essbare Blüten (z.B. Stiefmütterchen) zum dekorieren

IMG-20150425-WA0000

Für den Teig vermischt ihr einfach alle Zutaten miteinander und lasst ihn bei circa 180° 35-45 Minuten im Ofen backen. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, könnt ihr ihn mit einer schönen zartbitter Kuvertüre glasieren und mit den übrigen gehackten Nüssen und getrockneten Blüten (ich habe hier Stiefmütterchen von meinem Balkon genommen) nach Belieben dekorieren. Kurz vorm Anschneiden habe ich zusätzlich noch eine frische Blüten als Highlight auf den Kuchen gelegt.

Vegane Himbeer-Kokos-Muffins

Heute habe ich für ein veganes Café ein paar leckere Himbeer-Kokos-Muffins in Blümchenform gebacken.

20150425_133124

Muffins sind da sehr unkomliziert und gehen genauso schnell wie normale Muffins. Mit ein paar kleinen Änderungen lässt sich jedes Muffinsrezept ganz leicht in ein veganes Rezept verwandeln: das Ei weglassen, statt normaler Kuhmilch Reis- oder Sojamilch, und statt Butter vegane Magarine oder Pflanzenöl verwenden. Fertig!

Hier mein Rezept! Für 12 Muffins braucht ihr:

  • 220ml Reismilch (oder Sojamilch)
  • 210g Mehl
  • 65g Zucker
  • 1/2 Packung Backpulver (8g)
  • Prise Salz
  • Schuss Zitronensaft
  • 75ml Sonnenblumenöl
  • 100g frische Himbeeren
  • 3-4 EL Kokosflocken

Einfach alle Zutaten miteinander vermischen und die frischen Himbeeren und Kokosflocken unterheben. Dann in eine Muffinbackform oder in kleine Silikonförmchen füllen und ab in den Ofen!

20150424_221117     20150424_231737

Nach circa 15-20 Minuten bei 175° sind die kleinen Lekcerbissen auch schon fertig!

Zitronen-Cakepops

Ich habe für meine Cakepops einfach einen Rührteig gemacht.Das ist total easy und man kann ihn auch als Basisrezept für Muffins oder Cakepops benutzen. Je nach Geschmack lässt er sich zum Beispiel mit Kakaopulver, gemahlenen Nüssen oder mit kleinen Fruchtstückchen variieren.

image

Mit einer Cakepop-Backform gelingen die kleinen Kugeln wie von Zauberhand. Allerdings muss man sich beim ersten Versuch erst einmal an die richtige Menge Teig herantasten, damit die Form nicht überläuft oder bloß Halbkugeln herauskommen.

Die abgekühlten Teigkugeln steckt man auf kleine Stiele. Ich habe meine Cakepops mit einer gelben Zuckermasse mit Zitronengeschmack überzogen und mit kleinen Blüten und Schmetterlingen aus Blütenpaste (Zucker) dekoriert.

image

Schöner kann ein Kaffeekränzchen im Sommer kaum aussehen!

Vanillecupcakes mit Himbeer-Cheesecream-Topping

PicsArt_1409221722715

Für das Rezept einfach die folgenden Zutaten mischen:
110 g weiche Margarine oder Butter
110 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Eier (Größe M)
100 g Mehl
½ TL Backpulver

 

Für den vanilligen Geschmack einen Teelöffel Vanille Flavour hinzugeben.

Den Teig anschließend in die Muffinförmchen füllen und bei 175° Umluft ca 15-20 Minuten backen.

Die Vanillemuffins sollten ausgekühlt sein, bevor ihr das Topping drauf macht!

Für das Topping müsst ihr Himbeeren pürieren (50g frische oder tiefgefrorene) und mit 100-150 g Frischkäse glattstreichen. Wer möchte kann zusätzlich noch rosa Lebensmittelfarbe hinzugeben, um die Farbe zu intensivieren.

Die Masse sollte mindestens eine halbe Stunde kalt stehen, bevor sie weiterverwendet wird.

Dann füllt ihr die Himbeer-Frischkäse-Masse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle und spritzt sie auf eure Vanille-Muffins. Zum Schluss könnt ihr eure Cupcakes noch mit frischen Himbeeren oder Zuckerstreueln dekorieren!

Viel Spaß beim Backen!