Himbeer-Cupcakes

Zu meinem Geburtstag wurde es mal wieder Zeit für ein paar leckere Cupcakes mit Himbeeren.

 

 
Zutaten für den Teig:

1 Ei

1 Tasse Milch

1/2 Tasse weiche Butter

1/3 Tasse Zucker

1 Pck. Vanillezucker 

1/2 Pck Backpulver 

2 Tassen Mehl

 

Zutaten für das Topping:

50 g Himbeeren (frisch oder tiefgefroren)

100 g Butter

200 g Frischkäse

100 g Puderzucker 

Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig rühren. Den Teig in Muffinförmchen geben. Ich habe hier Förmchen aus Silikon benutzt und sie ’naked‘ also ohne Papierförmchen gelassen. Dafür habe ich vorher Kekskrümmel als Boden in die Förmchen gegeben. Auf jeden Muffin habe ich vor dem backen jeweils mittig eine Himbeere gesetzt. Bei 175° brauchen die Muffins circa 15-20 Minuten. 

Die Creme kann man gut vor oder während dem Backen vorbereiten. Dazu einfach die Butter mit dem Puderzucker schaumig schlagen. Nach und nach den Frischkäse dazugeben und zum Schluss die Himbeeren unterrühren. Die Himbeeren kann man entweder vorher pürieren oder im ganzen dazugeben, der Mixer erledigt eigentlich alles von selbst, weil die Früchte sehr weich sind. Das tolle: die Früchte geben der Creme eine natürlichE und intensive rosa Farbe ohne Farbzusatz.

Din ausgekühlten Muffins können dann nach Belieben mit Creme, Spritzbeutel und Zuckerdekor dekoriert werden.

Beeren-Cupcakes

An einem herrlichen heißen Sommertag habe ich mir ein leichtes Rezept für meine Kaffeegäste ausgedacht: Beeren-Cupcakes mit Vanillepudding und verschiedenen Beeren

image

Zutaten für den Teig:
2 Tassen Mehl
1/3 Tasse Zucker
1 EL Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
1 Tasse Milch
1/2 Tasse weiche Butter

Zutaten für das Topping:
1 Pck. Vanillepuddingpulver
3 EL Zucker
500 ml Milch
verschiedene Beeren

image

Für den Cupcake-Teig alle Zutaten in einer großen Schüssel mit dem Mixer verrühren und in Muffinförmchen füllen. (Ich habe dieses Mal bunte Silikonformen benutzt und die Cupcakes direkt darin auch serviert.) Bei 175° wandern sie für 20-25 Minuten in den Backofen. Wenn sie goldgelb sind, nehme ich sie raus und lasse sie abkühlen..

Die frischen Beeren, z.B. Erdbeeren, Kirschen und Johannisbeeren, können in der Zwischenzeit gewaschen und geputzt werden.
Genauso kann die Puddingfüllung vorbereitet werden: Den Vanillepudding einfach nach Packungsanleitung kochen.

Nun in jeden Cupcake mit einem Messer eine kleine Mulde in der Mitte herausschneiden. In diese circa einen Esslöffel Vanillepudding füllen und die frischen Beeren darauf drapieren. Fertig!

image

Blaubeer-Kokos-Cupcakes

image

*Time for another vegan recipe*

Ich habe mal wieder eine neue Muffin/Cupcake – Variante ausprobiert. Vegan sollte sie sein und – wie immer – natürlich super lecker! Dieses Mal habe ich die normale Kuhmilch durch Kokosmilch ersetzt, denn ich liebe Kokos.
Das hat wunderbar funktioniert, ist gesund und schmeckt wahnsinnig gut. Und nun zum Rezept:

Zutaten:
1 Tasse Kokosmilch
1/2 Tasse Wasser
2 Tassen Mehl
1/3 Tasse Zucker
1/2 Tasse Kokosöl (flüssig)
1 EL Backpulver
1 Pck Vanillezucker
1 Tasse frische Blaubeeren

image

Alle Zutaten miteinander verführen und die Blaubeeren (es gehen auch tiefgefrorene, aber frische schmecken natürlich immer ein kleines bisschen besser ) unterheben.
Den Teig auf 12-18 Muffinförmchen verteilen und bei 175° circa 20 Minuten backen. Die Muffins können dann nach Belieben dekoriert werden: z.B. mit einem tollen Topping, Sahne und Zuckerblüten in Frühlingsfarben.

image

Creme-Brulée-Cupcakes

Zum Geburtstag einer Freundin habe ich mir etwas ganz besonderes einfallen lassen. Es sollte etwas französisches sein und auf jeden Fall ein Cupcake!
Da kam mir sofort eine leckere Creme brulée in den Sinn und ich habe mich hingesetzt und mir ein Rezept überlegt.

image

Zutaten Cupcakes:
2 Tassen Mehl
1/3 Tasse Zucker
1/2 Tasse zerlassene Butter
1 Tasse Milch
1 Eigelb (das Eiweiß wird aufgeschlagen und unter die Creme gegeben)
1 EL Vanillesirup
1 EL Backpulver

Zutaten Vanillecreme:
1 Pck. Vanillepudding
500 ml Milch
3 EL Zucker
1 Eiweiß
1 EL lauwarmes Wasser
1 Prise Salz

+ brauner Zucker zum Karamellisieren
+ Flambiergerät

Als erstes wird der Vanillepudding nach Packungsangabe für 500ml Milch zubereitet. Der Pudding muss nun erstmal abkühlen. Dazu wird er in eine Schüssel gefüllt und mit Frischhaltefolie bedeckt, damit sich keine Haut bildet.

Alle Zutaten für den Muffin-Teig in eine Schüssel geben (das übrig gebliebene Eiweiß erstmal zurück in den Kühlschrank stellen!) und mit dem Mixer verrühren. Den Teig auf 12 Papierförmchen verteilen und im Ofen bei 175° circa 15-20 Minuten backen.

Während der Backzeit wird das Eiweiß wieder aus dem Kühlschrank geholt und in einer hohen, schmalen Rührschüssel zusammen mit einem Esslöffel lauwarmen Wasser und einer Prise Salz schaumig geschlagen.
Die Eiweißmasse wird nun unter den Vanillepudding gehoben.

Sind die Muffins fertig gebacken und ausgekühlt, wird die Puddingcreme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle gefüllt und kreusförmig auf die Muffins gespritzt.
Ich würde sich nun noch mindestens eine Stunde kaltstellen, damit sich die Creme festigen kann.

Kurz vor dem Servieren werden die Cupcakes nun noch mit je einem Teelöffel braunen Zucker bestreut und mit einem Flambiergerät karamellisiert.
Fertig sind die Creme-Brulée-Cupcakes!

Veröffentlicht von Sarah Müller (Cupcakeprinzessin)

Cherry-Cheesecake-Cupcakes

image

Ich liebe Käsekuchen! Und die kleinen Cheesecake-Cupcakes sind besonders süß, schokoladig und fruchtig: mit Schokoladenboden und Kirschen

Dieses Rezept reicht für 6 Portionen.

Zutaten Boden:
80 g Mehl
2 EL Zucker
1 EL Kakaopulver
20 g Butter

Zutaten Quarkmasse:
250 g Quark
100 ml Wasser
70 g Mehl
2 EL Zucker
1 Pck. Vanillezucker

+ eine Hand voll Kirschen aus dem Glas

Die Zutaten für die Boden mit der Hand verkneten. (Der Teig bleibt ‚krümelig‘.) Der Teig wird einfach in 6 festere Muffinförmchen gestreut.

Oben drauf wird die Quarkmasse gefüllt. Dazu alle Zutaten mit dem Mixer verrühren und dann esslöffelweise gleichmäßig auf die Förmchen verteilen.
Zum Schluss noch 3 Kirschen in der Mitte drapieren und ab in den Ofen!

Bei 175° brauchen die Cherry-Cheesecake-Cupcakes circa 15-20 Minuten. Nach der Hälfte der Zeit sollte man die Cupcakes kurz aus dem Ofen nehmen und sie mit einem Messer oder Holzstäbchen vom Förmchenrand lösen. So backt der Käsekuchen schön hoch und fällt nicht so schnell wieder zusammen.

Veröffentlicht von Sarah Müller (Cupcakeprinzessin)

Vegane Vanille-Cupcakes

Vegan und vanillig sind diese tollen Cupcakes, die ich zur Silvesterparty einer Freundin gebacken habe. Und sie waren köstlich!

image

Zutaten Cupcakes:
2 Tassen Mehl
1/3 Tasse Zucker
1/2 Tasse pflanzl. Öl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
1-2 EL Vanillesirup
1 Tasse Mandelmilch

Zutaten vegane Vanille-Buttercreme:
200g vegane Magarine
100 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Vanillepuddingpulver
2-3 EL Mandelmilch

Für die Cupcakes einfach alle Zutaten in eine große Rührschüssel geben und mit dem Mixer zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig gleichmäßig auf 12 Muffinförmchen verteilen und bei 175° circa 15-20 Minuten backen.

Bevor das Topping draufkommt, müssen die Cupcakes erstmal auskühlen. In dieser Zeit kann man sehr gut das Frosting vorbereiten: dieses Mal habe ich eine vegane Buttercreme ausprobiert. (Natürlich nicht mit Butter sondern mit veganer Magarine)

In einer Schüssel einfach die Magarine (sie sollte Zimmertemperatur haben und weich sein) zusammen mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Das Puddingpulver mit der Mandelmilch anrühren und unter die „Buttercreme“ rühren.

Wenn die Cupcakes ausgekühlt sind, die „Buttercreme“ in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und kreisförmig auf die Cupcakes spritzen.
Ich habe sie dann noch goldfarbenen Zuckerperlen bestreut und Cupcaketopper* oben drauf gelegt.
image
image

* Für Silvester hatte ich mir ein schönes Neujahrsmotiv auf Oblaten drucken lassen. Es gibt mittlerweile viele Konditoren und Onlineshops,  die das anbieten.

Veröffentlicht von Sarah Müller (Cupcakeprinzessin)

Halloween – Grabsteinkuchen und Fledermaus-Cupcakes

Hier noch ein Nachtrag zu meiner Halloween-Bäckerei. Bei dem ganzen Vorbereitungsstress habe ich euch doch glatt zwei Rezepte vorenthalten…

image

Hier habe ich einfach einen Schoko – Rührteig in einer Kastenform gebacken und als Grabstein samt Totenköpfen und Knochen dekoriert.

Zutaten:
300 g Mehl
100 g Zucker
200 g Butter
2-3 Eier
1 Pck. Vanille Zucker
1/2 Pck. Backpulver
2-3 El Kakao
(evtl. etwas Milch für einen glatten Teig)

+ Marzipan für die Skelett-Dekoration

Alle Zutaten werden zusammengerückt,  bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig fülle ich in eine Kastenform. Bei 175° muss der Kuchen nun 40-60 Minuten backen. Mit der Holzstäbchenprobe* lässt sich zwischendurch leicht testen, ob der Teig schon durchgebacken ist.
Der Kuchen muss nun erstmal auskühlen.
In der Zwischenzeit kann man aus der Marzipanmasse kleine Knochen und Totenköpfe formen, die später auf dem Kuchen drapiert werden.
Ist der Kuchen abgekühlt, schneidet man den Deckel ab, um eine gerade Fläche zu erhalten und stellt ihn aus dem Kopf. Aus dem jetzt übrigen Teil Kuchen stellt man die ‚Graberde‘ her: einfach zerbröseln, fertig. Von dem Kastenkuchen muss nun nur noch der ‚Sargdeckel‘ mit einem Messer herausgeschnitten werden. Dann werden die Kuchenbrösel und die Marzipanknochen und -Totenköpfe um den Kuchen herum drapiert.

image

Für meine Halloween-Cupcakes habe ich aus dunkler Schokolade Fledermäuse ‚gemalt‘ und als Topping auf meine Vanille-Frischkäse-Creme gelegt.

Für die Creme:
200 g Frischkäse
2-3 Esslöffel Vanillesirup
Vanillezucker
+ Mark einer Vanilleschote (wer eine da hat)
-> alles verrühren und mit einer Spritztülle nach Wahl auf die Cupcakes spritzen.

*Einfach ein Holzstäbchen (z.B. Schaschlikspieß) mittig in die Backofen schieben und wieder herausziehen. Sind Teigreste zu sehen, braucht der Kuchen noch ein paar Minuten. Bleibt kein Teig am Holzstäbchen kleben, ist er fertig! Ganz easy 😉
PS: wird die Oberfläche des Kuchens zu dunkel und in der Mitte ist er noch flüssig, hilft es, die Backform mit Backpapier abzudecken und so ‚geschützt‘ weiterbacken zu lassen.

Amarenakirsch-Cupcakes

Zum Geburtstag gab es bei mir himmlisch leckere Schoko-Cupcakes mit Kirschfüllung und Amarenakirschen-Topping.

Zutaten: (für 12 Cupcakes)
2 Tassen Mehl
1/3 Tasse Zucker
1 TL Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1/2 zerlassene Butter
1 Tasse Milch
1 Ei
2-3 EL Kakaopulver

Für die Füllung: 12 Amarenakirschen und Kirschkonfitüre

Für das Topping: 1 Becher Schlagsahne, 12 Amarenakirschen und Schokostreusel

Ich liebe dieses Muffin-/Cupcakesrezept mit Tassen-Mengenangaben, weil man alle Zutaten super schnell zusammen hat. Ich verwende zum Abmessen immer einen Kaffeebecher, dann reicht das Rezept genau für 12 Cupcakes (=1Muffinblech voll)

image

Ich rühre alle Zutaten für den Teig zusammen, fülle ihn in ein gefettetes Muffinbackblech und backe die kleinen Leckerbissen circa 15-20 Minuten bei 170°.
Man kann natürlich auch bunte Papierförmchen benutzen, ich wollte aber, dass man unter dem Sahnetopping den dunklen Schokoladenteig sieht 😉

Wenn die Cupcakes abgekühlt sind (1), mache ich in die Mitte aller Cupcakes ein Loch mit meinem Cupcakeausstecher (2). Nun geht es an die Füllung (3): zuerst fülle ich ein bisschen Kirschkonfitüre hinein. Dann folgt je Cupcake eine Amarenakirsche und obendrauf wieder eine Schicht Konfitüre. Die kann man ruhig auch großzügig auf der Oberfläche des Cupcakes verteilen und als Basis fürs Topping verwenden (4). Zum Schluss dekoriere ich die Cupcakes mit einem einfachen Sahnetopping, einer Amarenakirsche und Schokostreuseln (5).

Viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen! ❤

Quark-Stollen-Muffins mit Lebkuchenmännchen-Topping

Hallo meine lieben Backfreunde! Es ist Weihnachten und da geht es in der Küche natürlich wieder rund.
Bei uns gibt es dieses Jahr neben dem traditionellen Bratapfelkuchen diese kleinen Leckerbissen: Quark-Stollen-Muffins!

image

Zutaten:
150 g Quark
1 Ei
100g Zucker
200g Mehl
1TL Lebkuchengewürz
1 Hand voll gehackte Nüsse
50g Rosinen
1 Pck Orangeat

Alle Zutaten werden vermischt, in Muffinförmchen gefüllt und bei ca. 150° gebacken.
Das ist für die große Weihnachtstafel natürlich noch ein bisschen langweilig. Deshalb bekommen die Muffins noch ein Topping: Aus Marzipan forme ich kleine Lebkuchenmännchen und male ihnen mit flüssiger Schokolade Gesichter auf. Wenn die Muffins ausgekühlt sind, überziehe ich sie mit Kuvertüre und lege vorsichtig die Lebkuchenmännchen-Marzipan-Topper drauf und drücke sie leicht an.
Fertig ist der Hingucker für den Weihnachtskaffee mit der Familie! 🙂